Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Wir feiern Weihnachten, wo Gott seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde geschickt hat, um den Menschen Frieden und Liebe zu bringen. Aber haben wir Menschen das uneingeschränkt angenommen? Leider nein. Wir alle kennen die Geschichte. Immer wieder gab und gibt es Konflikte im Namen derer, die eigentlich für Frieden und Versöhnung sind. Das gilt im Übrigen für unseren Kulturkreis genauso, wie für andere. Dabei sollten wir es eigentlich besser wissen.
Lassen Sie uns daher gemeinsam – und nicht nur an Weihnachten – sondern an jedem einzelnen Tag unsere Herzen öffnen, Vorurteile und negative Gefühle aller Art über Bord werfen.
Wenn keiner mehr an Wunder glaubt, dann wird’s auch keins mehr geben. Denn wer der Hoffnung sich beraubt, dem fehlt das Licht zum Leben.

Dieses Jahr haben wir weitere Straßen saniert, der Gemeinderat hat die von den „Honigern“ gespendete Bäume gepflanzt, die Dorfgemeinschaft hat eine neue Standfritteuse für die Mühlwiesenhalle angeschafft und es gab den Startschuss für das Neubaugebiet „Hinter der Kirchenmauer“. Zuschussanträge für die Hallenbeleuchtung und die Erneuerung der Heizungsanlage unserer Kindertagesstätte sind geprüft und wir hoffen auf einen baldigen, positiven Bescheid. Darüber hinaus haben wir wieder schöne Feste mit den Vereinen gefeiert. Allen die zum gemeinschaftlichen Dorfleben beitragen, von meiner Seite, ein herzliches Dankeschön.

Schon jetzt darf ich Sie ganz herzlich zum Neujahrsempfang der Gemeinde am Freitag, dem 12.01.2018 um 19.30 Uhr in die Mühlwiesenhalle einladen. Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, ein friedvolles Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familien und einen guten Rutsch in neue Jahr 2018. Ich wünsche Ihnen allen für das neue Jahr viele sonnige Momente, Kraft und Energie für die anstehenden Herausforderungen, vor allem Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Ihr
Udo Arm
Ortsbürgermeister