Information und Unterhaltung beim Neujahrsempfang 2018

Mit dem Segensgruß für Haus und Bewohner leiteten die Sternsinger den sehr gut besuchten Neujahrsempfang in der Mühlwiesenhalle ein. Beachtliche 1375 Euro hatten mehrere Gruppen von Kindern im Ort gesammelt, um damit die leidige Kinderarbeit in Entwicklungsländern zu lindern.

Der Musikverein sowie der gemischte Chor trugen mit ihren Beiträgen zum kulturellen Rahmenprogramm bei, während die Landfrauen die Gäste mit Sekt und Brezeln bewirteten. Unter den aufmerksamen Zuhörern auch Vertreter von Politik und Kirche. Ortsbürgermeister Udo Arm rief eingangs diverse Ereignisse in Erinnerung, sowohl weltpolitisch als auch kommunal. Dass die Dorfgemeinschaft intakt ist zog sich wie ein roter Faden durch die Aufzählung einer Fülle örtlicher Veranstaltungen im vergangenen Jahr, gleichwohl ist der Terminkalender für 2018 nicht minder gefüllt. So wundert es nicht, dass bei solcher Gelegenheit immer wieder Bürgerinnen und Bürger geehrt werden, die sich in den Dienst einer gemeinsamen Sache stellen. Beispielhaft war das Honigstraßenfest 2017, dessen Erlös von 4000 Euro gänzlich an die Gemeinde ging und die Neupflanzung von neuen Bäumen ermöglichte. Da passt auch ins Bild, dass die Ortsvereine 2700 Euro zur Beschaffung einer neuen Friteuse für die Küche der Mühlwiesenhalle gespendet hatten.

Was die Infrastruktur angeht, ist die Herstellung der vorderen Kirchgasse abgeschlossen; bislang dunkel und löchrig, präsentiert sich dieser Teilabschnitt des Schulweges nun freundlich hell und damit auch sicherer. Mit dem Ausbau der Honigstraße wird 2018 ein weiteres Projekt angepackt. Hierbei kommt die Gemeinde in den Genuss einer Förderung des Landes, sodass nach der Kälteperiode die Baumaschinen anrücken.

Das neue Baugebiet am westlichen Ortsrand startet nun in die konkrete Planungsphase, ein Planungsbüro ist bereits mit der Umlegung beauftragt. Positives hatte der Ortschef zur Mühlwiesenhalle zu vermelden. Für die nach einem Schwelbrand 2015 teilweise ausgefallene Hallenbeleuchtung, verbunden mit der erforderlichen energetischen Sanierung der elektrischen Installationen einschließlich der Umstellung auf LED erhielt die Ortsgemeinde nun die verbindliche Zusage eines Zuschusses von 90 Prozent. Somit können die erforderlichen Arbeiten nun ausgeschrieben werden, das Ende eines zweijährigen unbefriedigenden Zustandes zeichnet sich ab.

Ebenfalls sehr erfreulich ist ein weiterer Bewilligungsbescheid über einen Zuschuss von 90 Prozent der Kosten für die dringliche Erneuerung der maroden Heizungsanlage in der Kita im Rahmen eines Energiesparprogramms.

Als kombinierter Wirtschafts- und Radweg soll die wichtige Verbindung zwischen Mauchenheim und dem Modellflugplatz Offenheim hergestellt werden. Entscheidende Grundlage dafür ist eine Bezuschussung des Landes in Höhe 50 Prozent sowie die Beteiligung der beiden Gemeinden und der Landwirte.

Fahrt nimmt der Bürgerbus der VG Alzey-Land auf. Acht Personen aus Mauchenheim wollen das Vorhaben aktiv unterstützen.

Aufhorchen ließen die Grundschüler des Ortes: Beim Erwerb des Deutschen Sportabzeichens wurde die Grundschule Mauchenheim in der Klasse eins in Koblenz zum Landessieger von Rheinland-Pfalz geehrt. Beigeordneter Wolfgang Ritzheim würdigte diese Leistung und überreichte Schulleiterin Daniela Walter zu diesem Erfolg einen Blumenstrauß.

Weitere Ehrungen:

  • Zweite Fußballmannschaft, Aufstieg zur B-Klasse
  • Bambini-Feuerwehr mit Betreuer Stefan Meister
  • Dieter Fetzer, vielfältiges Engagement in der Gemeinde
  • Hildegunde Jusczyk, 25jährige Tätigkeit in der Grundschule
  • Egon Degenhardt, Initiator „Selztallerchen“